Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

28.09.2020 | Bad Driburg mit Topp Reha-Kliniken

Magazin Focus Gesundheit veröffentlicht neue Klinik-Liste. Gräfliche Kliniken erneut ausgezeichnet.

Marko Schwartz, Geschäftsführer der drei Driburger Reha-Kliniken

Bad Driburg. Über eine Million Reha-Anträge werden jährlich von der Deutschen Rentenversicherung bewilligt. In rund 1.100 Reha-Kliniken in Deutschland werden Patienten dann therapeutisch unterstützt, um wieder im und am Alltag teilnehmen zu können. Orientierung bei der Klinikwahl soll die jährliche Empfehlungsliste des Magazins Focus Gesundheit geben. Nach Fachbereichen gegliedert, führt die Liste Bewertungen von Patienten und Ärzten zu Kriterien wie  Reputation, Medizin, Ausstattung/Service sowie Hygienemaßnahmen und Qualitätssicherung auf.

Die vier Gräflichen Kliniken der Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff konnten erneut mit Qualität und Leistung bei ihren Indikationen punkten:

 

·      Caspar Heinrich Klinik: Herz-Kreislauf, Magen Darm, Orthopädie

·      Marcus Klinik: Neurologie, Orthopädie

·      Park Klinik: Herz-Kreislauf

·      Moritz Klinik Bad Klosterlausnitz: Neurologie, Orthopädie

 

Bei den Patientenempfehlungen konnten sich sogar verbessern sowohl die Marcus Klinik in Bad Driburg als auch die Moritz Klinik in Bad Klosterlausnitz im Bereich der Neurologie. Die Caspar Heinrich Klinik befindet sich unverändert auf einem Spitzenplatz. „Der Erfolg einer Reha-Klinik definiert sich in erster Linie über den Therapie-Erfolg zu dem ein gutes Team von Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten gehört, das sich gemeinsam für die Behandlung des Patienten einsetzt“, so Christoph Essmann, Geschäftsführer der Moritz Klinik in Bad Klosterlausnitz und Marko Schwartz, Geschäftsführer der drei Gräflichen Kliniken in Bad Driburg. „Bad Driburg konnte sich hier erneut bundesweit als Gesundheitsstandort behaupten.“

 

„Reha macht´s besser“

Alle vier Kliniken des Gräflichen Verbunds nehmen daher auch an der Kampagne „Reha macht´s besser“ teil, eine Initiative von über 250 Reha-Einrichtungen in Deutschland sowie mehreren Verbänden von Reha-Leistungserbringern, die sich für eine Stärkung der Reha einsetzen.  „Die Reha muss in Deutschland eine größere Anerkennung finden“, so Essmann. „Genauso wie die Menschen, die täglich für die Gesundung der Patienten alles geben.“ Und Marko Schwartz weiter: „Die Rehabilitation gehört neben der Primärversorgung (Arztbehandlung) und der Akutversorgung (Krankenhausbehandlung) zu den drei tragenden Säulen unseres Gesundheitssystems. Gerade während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig und wie leistungsfähig Reha-Kliniken sind.“

Auf der Kampagnenseite rehamachtsbesser.de haben Unterstützer die Möglichkeit, mit ihrer Stimme die Initiative „Reha. Macht´s besser.“ zu fördern.