Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

29.01.2010 | Tag der offenen Tür

Auch Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff (rechts) war Gast der Veranstaltung

Im Dezember 2009 eröffnet, hat sich das moderne Sporttherapeutische Zentrum (STZ) der Caspar Heinrich Klinik Bad Driburg nach und nach im Bereich Prävention und Gerätetraining auch auf ein selbstzahlendes Klientel von außerhalb der Klinik spezialisiert. Insbesondere Menschen mit Rücken- und Gelenksproblemen sowie mit Herz-Kreislauferkrankungen können hier unter Anleitung von hoch qualifizierten Therapeuten trainieren. Doch dabei wird keiner überfordert: "Wir holen Sie da ab, wo Sie stehen", so das Credo von Diplom Sportlehrer Stefan Wahden, Leitung des Zentrums. Das bedeutet: "Wir analysieren die individuelle Leistungsfähigkeit ganz genau. Daran angepasst wird ein Trainingsplan erstellt, der dann entweder in unserem Zentrum oder anderswo umgesetzt werden kann." Zudem finden mittlerweile verschiedene Kurse im modernen Holz-Glasanbau der Caspar Heinrich Klinik statt, z.B. Gerätetraining und Therapeutisches Klettern. 

Über das komplette Leistungsspektrum des Sporttherapeutischen Zentrums informierte die Caspar Heinrich Klinik am 21. Februar im Rahmen eines Tages der offenen Tür. Es kamen rund 350 Interessierte und Betroffene sowie ehemalige Patienten. Um 14.15 Uhr begann Dr. med. Walter Dürrfeld (Chefarzt Orthopädie) mit einem Vortrag zum Thema "Bewegung ist Leben - Sport und Bewegungstherapie mit künstlichen Gelenken". Ab 15.15 Uhr referierte Dr. med. Markus Wrenger (Chefarzt Innere Medizin) zum Thema "Ständig Gas - von wegen Spaß: Stressauswirkungen auf unser Organsystem". Im Anschluss standen die beiden Spezialisten den Zuhörern im Rahmen einer Diskussion für Fragen zur Verfügung. 

Auf der offen und licht gestalteten Trainingsfläche des Zentrums demonstrierten derweil die Therapeuten der Caspar Heinrich Klinik das Therapeutische Klettern an der 4,5 Meter hohen Kletterwand, das Entspannungstraining Qi Gong und natürlich die Funktionsweise der zahlreichen Geräte. Die Besucher nutzten gerne die Gelegenheit alles selbst auszuprobieren! Es war die Möglichkeit zu verschiedenen Testungen gegeben: Venenfunktionsmessungen der BARMER-GEK sowie Vicardio Herzportrait, BMI und Körperfettmessung. Verschiedene Messestände zeigten Produkte zu den medizinischen Themen des Zentrums. "Mit dem großen Interesse an unserem STZ, das die heutige Veranstaltung gezeigt hat, können wir sehr zufrieden sein", urteilte Stefan Wahden. Er verzeichnete im Nachgang dieses Tages einige neue Anmeldungen im STZ.